Neuer LIM-Regionalverband Donau-Iller: Gründungstreffen in Blaustein

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on email

Der Liberale Mittelstand Baden-Württemberg hat einen neuen Regionalverband: Donau-Iller. Bei der Gründungsveranstaltung am 26. Juni 2021 hielt MdEP Andreas Glück einen Vortrag über seine Arbeit

Schon seit zwei Jahren expandiert der Liberale Mittelstand Baden-Württemberg (LIM) in der Fläche über neue Kreis- und Regionalverbände. Jetzt gibt es auch für die Region Donau-Iller eine Untergliederung. Am 26. Juni fand in der Lixpark-Gaststätte in Blaubeuren die Gründungsveranstaltung statt. Zum Regionalvorsitzenden wurde Uwe Schwarz aus Berghülen gewählt. Stellvertreter ist Uli Walter (Blaubeuren), Beisitzer sind Thomas Ruf (Maselheim) und Wolfgang Baumbast (Ehingen).

Der „LIM Donau-Iller“ sieht sich als Interessenvertretung für mittelständische Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler in Ulm und im Stadtkreis sowie den Kreisen Alb-Donau und Biberach. Geplant sind Veranstaltungen zum Erfahrungsaustausch und zu aktuellen Themen, Betriebsbesichtigungen bei regionalen Unternehmen und Gespräche mit liberalen Politikern aus Land, Bund und der EU. „Die Gründung vom LIM Donau-Iller war lange überfällig“, sagte MdB Alexander Kulitz aus Ulm in einer Video-Grußbotschaft. „Wir haben hier eine enorm wirtschaftsstarke Region und brauchen zugleich in der Politik mehr Mittelstandskompetenz von der Basis.“

Glückwünsche aus Berlin von Alexander Kulitz

Interessen gemeinsam vertreten

Genau darin sieht der neue LIM-Regionalvorsitzende Uwe Schwarz auch eine erste Aufgabenstellung zwischen Ulm und Biberach: Er will interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer zusammenbringen, den Erfahrungsaustausch fördern und dann schauen, „welche regionalen Belange uns am Herzen liegen, wo wir Verbesserungsbedarf sehen“. Kontakte zu den örtlichen Gewerbevereinen und in bestehende Netzwerke von Selbstständigen sollen dabei helfen. „Wir sind offen für Handwerker, Dienstleister, Start-up-Unternehmen und Menschen, die im Gesundheits- und Wellnessbereich tätig sind“, so der neue LIM-Chef für Donau-Iller.

Gründungsvorstand LIM Donau-Iller: Vorsitzender Uwe Schwarz (Mitte), Stellvertreter Uli Walter (rechts) und Besitzer Wolfgang Baumbast. Es fehlt der 2. Beisitzer Thomas Ruf

Bericht aus dem EU-Parlament

Vor den Vorstandswahlen hielt Andreas Glück, Mitglied des EU-Parlaments, einen kurzen Vortrag darüber, wie er und seine Kollegen aus der neuen Fraktion Renew Europe (RE) sich für kleine und mittelständische Unternehmen einsetzen. So gebe es eine „SME-Taskforce“, die in den Ausschüssen stets darauf achte, ob neue Gesetze und Initiativen negative Auswirkungen auf den Mittelstand haben. Außerdem berichtete Glück, der bis 2019 für die FDP im Landtag saß, wie hart oft das Ringen um Kompromisse im EU-Parlament sei und wie hilfreich dabei eine Kaffeerunde inklusive Besprechung vor den Sitzungen sein könne.

Mit den Gästen bei der LIM-Gründungsveranstaltung in Blaustein diskutierte der Politiker in einer offenen Runde über die aktuellen Themen Klimapolitik, Zertifikatehandel, Mobilität, synthetische Kraftstoffe und Technologieoffenheit. Mit Blick auf die Bundestagswahl im September meinte er: „Wir brauchen dringend wieder eine liberale Kraft in Berlin und dürfen das Feld nicht politischen Besserwissern und Verbotsparteien überlassen.“

Brüssel inside: Andreas Glück warb für die europäische Idee

LIM im Land wächst

Der Liberale Mittelstand in Baden-Württemberg, so der Landesvorsitzende Dr. Thilo Scholpp, habe bald 300 Mitglieder und entwickle sich als Interessenvertretung für liberal gesinnte Unternehmerinnen und Unternehmer sehr positiv. „Auch im Corona-Jahr konnten wir viele Neuzugänge im LIM verbuchen, weil Selbstständige aus Handel, Gastronomie oder körpernahen Dienstleistungen gesehen haben, wie abhängig sie von Entscheidungen der Politik sind und wie wertvoll es ist, kurze Wege zu Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern in den Parlamenten und kommunalen Ratsgremien zu besitzen, um Informationen aus der Praxis einzubringen.“

Diskussion mit MdEP Andreas Glück und dem LIM-Landesvorsitzenden Thilo Scholpp

Weitere Beiträge