Bundesdelegiertenkonferenz des Liberalen Mittelstands e.V.

Essen, 6. Juli 2024 – Der Liberale Mittelstand e.V. hat heute seine 21. Bundesdelegiertenkonferenz im Ramada Hotel in Essen erfolgreich abgehalten.

Zu Beginn der Konferenz begrüßte der stellvertretende Bundesvorsitzende Ansgar Schwarzwald die Delegierten und Gäste. Anschließend hielt RA Stefan Bahrenberg, Geschäftsführer des Bauindustrieverbandes NRW e.V., einen aufschlussreichen Vortrag über die aktuellen Herausforderungen und Chancen in der Bauindustrie.

Nach der Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und Beschlussfähigkeit der Konferenz wurden das Tagungspräsidium, die Protokollführer und eine Zählkommission gewählt.

In ihrem Bericht ging die Bundesvorsitzende Angelika Hießerich-Peter auf die Erfolge und Herausforderungen der vergangenen Monate ein. Besonders hob sie die positive Präsenz des Liberalen Mittelstands auf dem Bundesparteitag der FDP in Berlin hervor, wo wichtige Gespräche mit ausstellenden Verbänden geführt werden konnten.

Susanne Rausch-Preißler, die Bundesschatzmeisterin, präsentierte einen erfreulichen Finanzbericht. Der Bundesverband schloss das Geschäftsjahr mit einem kleinen Gewinn ab, was eine positive Entwicklung darstellt. Anschließend fand eine angeregte Aussprache zu den Berichten statt.

Olaf in der Beek MdB, Landesvorsitzender des Liberalen Mittelstands NRW, richtete ein Grußwort an die Delegierten und betonte die Bedeutung des Mittelstands für die wirtschaftliche Stabilität und Innovation in Deutschland.

Ein weiteres Highlight war das zugeschaltete Grußwort von Bijan Djir-Sarai, Generalsekretär der Freien Demokraten Deutschland, der die Bedeutung des Mittelstands in der aktuellen politischen Landschaft unterstrich.

Ingo Bodtke MdB, Generalsekretär des Liberalen Mittelstands e.V. Bundesvereinigung, dankte in seinem Bericht allen Mitgliedern für ihre engagierte Arbeit und gab einen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen und Projekte.

Ralf Witzel MdL, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP Fraktion im Landtag NRW, sprach in seinem Grußwort vor den Delegierten über die aktuelle Steuerpolitik der Schwarz/Grünen Landesregierung. Er thematisierte zudem das Baurecht, die Wirtschaftswende und die „Wachstumsbremse“ der aktuellen Regierung.

Bei der Nachwahl von fünf zusätzlichen Beisitzern wurden Florian Kreipe (Niedersachsen), Jens Kaufmann (Mecklenburg-Vorpommern), Christian Grosse (Berlin), Wolfgang Oepen (Rheinland-Pfalz) und Nicole Pfeffer (Bayern) gewählt. Die Auszählung der Stimmen verlief reibungslos.

Ein weiterer wichtiger Programmpunkt war die Vorstellung der „Erklärung von Essen“ durch Ingo Bodtke. Diese Erklärung fasst die wesentlichen Ziele und Positionen des Liberalen Mittelstands zusammen. Sie zielt darauf ab, den bürokratischen Aufwand für mittelständische Unternehmen zu verringern und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Zu den Hauptforderungen gehören die Digitalisierung von Verwaltungsprozessen, die Vereinfachung von Genehmigungsverfahren und die Flexibilisierung von Steuervorschriften.

Zum Abschluss der Konferenz hielt die Bundesvorsitzende Angelika Hießerich-Peter das Schlusswort und bedankte sich bei allen Delegierten und Gästen für ihre Teilnahme und die konstruktiven Diskussionen. Sie beendete die 21. Bundesdelegiertenkonferenz mit einem optimistischen Ausblick auf die zukünftigen Projekte und Herausforderungen des Verbandes.

Weitere Beiträge

Wachstumschancen

Liebe Mitglieder und Interessenten, der Punkt „Steuerentlastungen“ des Wachstumschancengesetzes bedeutet für Unternehmen eine Reihe von steuerlichen Erleichterungen, die darauf abzielen, die finanzielle

Weiterlesen »