E-Fuels: Wird über den Pkw-Antrieb der Zukunft in China entschieden?

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on email

„Deutschland auf dem Holzweg. Wird über den Pkw-Antrieb der Zukunft in China entschieden?“ – mit diesem provokanten Titel lädt der Liberale Mittelstand Baden-Württemberg (LIM) in Kooperation mit dem FDP-Kreisverband Stuttgart nun schon zur dritten Diskussionsrunde zum Thema E-Fuels und Pkw-Antriebe.

Diskussion auf Schiff bei der Wihelma

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 20. Juli 2021 um 18 Uhr statt. Als Präsenzveranstaltung mit maximal 80 Gästen auf dem „Neckarbesen“ (Partyfloss an der Anlegestelle Wilhelma, Stuttgart Bad-Cannstatt). Da die Platzanzahl kontingiert ist, bittet der LIM alle Interessierten um eine rasche, verbindliche Anmeldung: info@fdpstuttgart.de

Tipp: Die Diskussion wird per Live-Stream am 20. Juli über den YouTube-Kanal der FDP Baden-Württemberg übertragen: https://www.youtube.com/c/fdpbwde 

Vertreter von Geely und Mahle auf dem Podium

Die Diskussionsrunde ist erneut mit Top-Experten besetzt und verspricht spannende neue Erkenntnisse rund um Pkw-Antriebe und den Wettstreit Europa vs. China. Nach einer Begrüßung durch den FDP-Stadtgruppenvorsitzenden und Bezirksbeirat von Bad Cannstatt, Dr. Timur Lutfullin, übernimmt Volker Weil die Diskussionsleitung. Er ist stellv. Kreisvorsitzender der FDP Stuttgart.

Auf dem Podium:
• Judith Skudelny, MdB und umweltpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion

• Frank Klaas, Vice President Communications Europe, GEELY Auto Technical GmbH

• Dr. Martin Berger, Vice President Corporate Research and Advanced Engineering, MAHLE International GmbH

• Norbert Haug, ehem. Motorsportchef von Mercedes-Benz

Das Schlusswort hält Dr. Thilo Scholpp, Vorsitzender des Liberalen Mittelstandes Baden-Württemberg e.V.

China forciert E-Mobilität und E-Fuels und Wasserstoff

Warum ist das Thema Pkw-Antriebe so bedeutend? Während Deutschland den Verbrennungsmotor zum Auslaufmodell erklärt und alles auf die Karte Elektromobilität setzt, geht China längst den nächsten Schritt zur Optimierung herkömmlicher Antriebe. Die synthetischen klimaneutralen Kraftstoffe werden dort in den Markt gebracht, auch die Themen Wasserstoff und Methanol als Kraftstoffe werden untersucht. Hierzulande aber wird die Verbrennertechnik verteufelt und technisches Know-how deutscher Ingenieure in den Vorruhestand geschickt.

Es geht um Arbeitsplätze in Baden-Württemberg

Technologieoffenheit? Fehlanzeige! Wird dieser national ausgerichtete klimapolitische Ansatz in Deutschland das Weltklima retten? Schließlich hat das Bundesverfassungsgericht in seiner Entscheidung zum Klimaschutzgesetz die Bundesregierung aufgefordert, bei den Bemühungen zur Klimarettung die internationale Perspektive im Blick zu haben und die Erreichung der Klimaziele als globale Herausforderung zu sehen. Darüber und über die Vorteile von synthetischen Kraftstoffen zur Reduzierung der CO2-Emissionen im weltweiten Straßenverkehr und zur Erhaltung von Arbeitsplätzen in der deutschen Automobilwirtschaft wird am 20. Juli diskutiert.

Tipp: Bereits 2020 haben in Stuttgart zwei Veranstaltungen zum Thema stattgefunden. Hier die Links zu den Videodokumentationen:

Mai 2020

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Februar 2020

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Beiträge