TODTENHAUSEN (LiM): „Mit einer Ausbildung im Handwerk den Klimaschutz voranbringen“

Zum Start des neuen Ausbildungsjahrs am 1. August erklärt der handwerkspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Manfred Todtenhausen MdB:

„Wie der Zentralverband des Deutschen Handwerks berichtet, bietet das Handwerk aktuell zum Beginn des Ausbildungsjahrs 2022/23 noch mehr als 30.000 freie Ausbildungsplätze an. Dabei wird betont, dass der Fachkräftenachwuchs nicht nur für Fach- und Führungskarrieren, sondern auch für 125.000 Betriebsübernahmen in den kommenden fünf Jahren gesucht wird.

Gerade in Zeiten wie diesen, wo der Klimawandel allzu sichtbar wird, sind die Aussichten in Handwerksberufen, die zur Umsetzung der Energie- und Mobilitätswende benötigt werden, besonders gut. Für mich sind Handwerker daher auch die wahren Klimaaktivisten: Sie verbinden hohe Qualität ‚Made in Germany‘ und Energieeffizienz und schützen so Umwelt und Klima. Als handwerkspolitischer Sprecher meiner Fraktion und gelernter Elektromeister kann ich daher eine berufliche Ausbildung im Handwerk sehr empfehlen, wenn Interesse und Neigung vorhanden sind. Noch kann man sich bewerben – nur Mut! Ein guter Handwerker verdient meist mehr, als ein schlechter Akademiker! 

Und an der Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung arbeiten wir auch. Es gibt auch ein Leben ohne Abi und Uni, sondern mit Geschick an der Werkbank oder auf der Baustelle. Fördern wir die Talente, die da sind.“

Weitere Beiträge

Der LiM bekennt sich zum Mittelstand

Auf dem Landesparteitag der FDP NRW am 21.01.2023 in Bielefeld nutzte der Landesvorsitzende Olaf in der Beek MdB die Aussprache und zeigte die Erfolge des ehemaligen Wirtschaftsminister Prof. Dr. Pinkwart für den nordrhein-westfälischen Mittelstand auf.

Weiterlesen »
Foto Engels und Kraemer

Erhöhung des Freibetrags bei der Erbschaftssteuer

Um weitere Entlastungen für die Menschen zu schaffen, hat Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) den Bundesländern bei der Erbschaftssteuer einen Elfmeter geliefert. Grundlage für diese Entscheidung ist die neue Bewertungsregel für Immobilien, welche ab Januar 2023 gilt.

Weiterlesen »