Ein friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes und erfolgreiches Neues Jahr 2023!

Liebe Mittelständler,
liebe Mitglieder und Freunde des Liberalen Mittelstands,

ein weiteres turbulentes Jahr neigt sich dem Ende zu.

Viele von Ihnen hatten gerade angefangen, sich von den Auswirkungen der Corona Pandemie zu erholen. Doch nahtlos sind wir in die nächste Krise geschlittert. Krieg in der Ukraine, Lieferengpässe, Energiekrise, Inflation. Von der höheren Immobilienbewertung und den Auswirkungen, insbesondere auf die Erbschaftssteuer, ganz zu schweigen. Nimmt man dann noch die – leider altbekannten – Probleme des Mittelstands hinzu, also z.B. den Fachkräftemangel oder die überbordende Bürokratie – Themen, die von der Politik seit Jahren nicht wirklich angegangen werden – so muss man eigentlich froh sein, dass 2022 bald hinter uns liegt.

Der Liberale Mittelstand hat sich fest vorgenommen, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern, so wie es der Deutsche Mittelstand tut, dagegen zu halten. Wir wollen 2023 unsere Themen, Ihre Themen, wieder ins Bewusstsein der Politik bringen. Das Rückgrat unserer Wirtschaft, das Rückgrat unserer Gesellschaft, muss in Berlin und auf allen politischen Ebenen endlich wieder Gehör finden.

Bitte unterstützen Sie uns dabei. Lassen Sie uns Ihre konkreten Probleme wissen, helfen Sie uns, Lösungsansätze zu finden und lassen Sie uns gemeinsam für den Mittelstand kämpfen.

Die Bundesvereinigung Liberaler Mittelstand und ich persönlich wünschen Ihnen, trotz aller Probleme, ein friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes und erfolgreiches Neues Jahr 2023!

Ihr

Michael Dassler
Bundesvorsitzender

Weitere Beiträge

Liberaler Mittelstand e.V. auf dem Dreikönigstreffen in Stuttgart

Die Liberalen wollen sich insbesondere für eine freie und offene Wirtschaftspolitik einsetzen, in der Unternehmen unbehelligt von staatlichen Regulierungen arbeiten können. Auch die Digitalisierung soll ein Schwerpunktthema für die Partei sein. Die Liberalen setzen sich dafür ein, dass die digitale Transformation zu mehr Wachstum und Innovation führt und gleichzeitig die Grundrechte der Menschen gewahrt wird.

Weiterlesen »

Die Zahl der Konkurse steigt und liegt 2022 über dem Vorjahr.

Vergleicht man die aktuellen Zahlen mit denen vor der Corona-Krise, relativiert sich der Anstieg jedoch. Durch Maßnahmen wie Kurzarbeit und Finanzhilfen während der Corona-Krise, führten dazu, dass deutlich weniger Firmen insolvent wurden, weswegen sich die Jahre 2020 und 2021 nicht als Vergleichsjahre eignen.

Weiterlesen »