Investmentkonferenz und Mittelstand: Vorstellung der Demokratischen Republik Kongo (DRC)

Deutsche Version / English follow

Teilnahme des Liberalen Mittelstandes Berlin auf Einladung der Botschaft der Demokratischen Republik Kongo DRC) an einer Investmentkonferenz zur Vorstellung der Demokratischen Republik Kongo (DRC) mit S.E. Jeannot Letamba Tshoha, Botschafter der DRC und Frau Rose-Doree Bokeleale, Stellvertretende Generaldirektorin (ANAPI) Nationale Agentur für Investitionsförderung. Mit seinen 91 Mio. Einwohnern und einem Einzugsgebiet von ca. 250 Mio. Einwohnern, die DRC ist umgeben von 9 Nationen, bietet das Land enorme Möglichkeiten für den deutschen Mittelstand. Denn wie forderte gerade der Hauptgeschäftsführer der DIHK, Dr. Martin Wansleben, die deutschen Unternehmer, aufgrund der aktuellen geopolitischen Herausforderungen, auf: „Geht raus und sucht Euch neue Märkte“. Die DRC gehört eindeutig dazu. Die hauptsächlichen Investitionsbereiche sind: Energie, Landwirtschaft, Gesundheit, NTIC, Tourismus, Infrastruktur und Bergbau. Eines der Hauptthemen des Landes sind die Themen Bildung und Ausbildung. 47,8% der Bevölkerung sind bis 14 Jahre und 30,7% sind bis 29 Jahre alt. Auch die Themen Umweltschutz und Klimapolitik stehen ebenfalls ganz oben auf der Agenda der Regierung. Auf dem S&P Index wurde die DRC von CCC+ auf B- angehoben. Ein ebenfalls sehr wichtiger Aspekt zur langfristigen Investitionen sind die politische Stabilität, die aktuell gegeben ist. Weitere Themen, die in der DRC ganz oben auf der Agenda stehen sind: Digitalisierung, Abbau der Korruption, Stärkung der Menschenrechte und Verbot von Kinderarbeit im Bergbau. Dazu hat die DRC viele Programme und Maßnahmen aufgelegt, die langfristig ausgerichtet sind. Für Investoren sind Steuererleichterungen vorgesehen, auch Sonderwirtschaftszonen werden eingerichtet. Die Gründung von Unternehmen wird schon jetzt auf digitaler Ebene durchgeführt und dauert, je nach Komplexität des Unternehmen, 3 bis 6 Tage. Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass für den deutschen Mittelstand in der DRC viele Möglichkeiten vorhanden sind, neue Märkte zu erschließen, wenn man auch bereit ist den dortigen Herausforderungen mit Unternehmergeist zu begegnen.

English Version / Deutsch oben

Participation of Liberaler Mittelstand Berlin at the invitation of the Embassy of the Democratic Republic of Congo (DRC) in an investment conference to present the Democratic Republic of Congo (DRC) with H.E. Jeannot Letamba Tshoha, Ambassador of the DRC and Madame Rose-Doree Bokeleale, Directeur General Adjointe (ANAPI) Agence Nationale pour la promotion investissement. With its 91 million inhabitants and a catchment area of about 250 million people, the DRC is surrounded by 9 nations, the country offers enormous opportunities for German SMEs. As Dr. Martn Wansleben, CEO of the German Chambers of Industry and Commerce (DIHK), urged German entrepreneurs in view of the current geopolitical challenges: „Go out and look for new markets“. The DRC is clearly one of them. The main areas of investment are: Energy, agriculture, health, NTIC, tourism, infrastructure and mining. One of the main issues in the country is education and training. 47.8% of the population is up to 14 years old and 30.7% is up to 29 years old. Environmental protection and climate policy are also high on the government’s agenda. On the S&P index, the DRC was raised from CCC+ to B-. Another very important aspect for long-term investments is political stability, which is currently given. Other topics that are high on the agenda in the DRC are: Digitalisation, reducing corruption, strengthening human rights and banning child labour in mining. To this end, the DRC has launched many programmes and measures that are geared towards the long term. Tax breaks are planned for investors, and special economic zones are also being set up. The establishment of companies is already carried out digitally and takes 3 to 6 days, depending on the complexity of the company. In summary, there are many opportunities for German SMEs in the DRC to open up new markets, provided they are prepared to meet the challenges there with an entrepreneurial spirit.

Weitere Beiträge